Skip to main content

Was fördert schaukeln bei Kleinkindern?

Was fördert schaukeln bei Kleinkindern?

Schaukeln macht Kindern nicht nur Spaß, sondern erfüllt zugleich auch einen sehr nützlichen Zweck. Bei den Kleinen ist der Gleichgewichtssinn noch nicht komplett entwickelt. In diesem Artikel möchte ich der Fragestellung nachgehen, was fördert schaukeln bei Kleinkindern?

Was fördert schaukeln bei Kleinkindern – Anregen des Vestibularorgans

Was fördert schaukeln bei Kleinkindern?

© nalinratphi / Fotolia.com

Durch Schaukeln oder auch Drehen wird das sogenannte Vestibularorgan angeregt. Dieses Sinnesorgan, das sich im Innenohr befindet, ist aus drei kleinen Bögen zusammengesetzt, die mit Flüssigkeit gefüllt sind.

Und sie sind für das Gleichgewicht zuständig. Und auch bei der sogenannten Seekrankheit spielen sie eine Rolle. Und Kinder können am besten lernen, indem sie handeln. So können sie ihre Umwelt besser verstehen und einordnen.

Durch dieses Herantasten an die räumliche Welt können sie lernen, was Schwung, Gleichgewicht, Reibung und auch Schwerkraft eigentlich ist. Dieses Herantasten habe ich auch bei meinen Kindern immer wieder festgestellt.  In der Regel beginnt die Vorliebe für diverse gleichförmige Bewegungen relativ früh. So beruhigen Säuglinge sich zumeist am besten, wenn sie sanft geschaukelt oder auf dem Arm gewogen werden.

Schaukeln beginnt sehr früh

Schon ab dem sechsten oder siebten Lebensmonat, beginnen Kleinkinder bereits von allein mit dem eigenen Kopf zu schaukeln. Dies hat den Grund, da so das Gleichgewichtsorgan angesprochen und stimuliert wird. Daher kann auch eine Babywippe sehr nützlich sein, um den Gleichgewichtssinn des Nachwuchses entwickeln zu können.

Auch kann das Baby zu diesem Zweck in einem Brusttuch getragen werden. Somit hat es sogar einen Vorteil, wenn die Kleinen darum bitten, im Kreis gedreht zu werden. Natürlich sollte dies nicht übertrieben werden, da es ansonsten zu Übelkeit kommen kann. Aber in einem gewissen Maß ist dies sogar förderlich für die körperliche Entwicklung des Kindes.

Schaukelgestell aufstellen

Somit ist also zu erkennen, dass es durchaus sinnvoll ist, im eigenen Garten ein Schaukelgestell aufzustellen. Das bringt den Kleinen nicht nur Spaß, sondern ist auch gut für ihre Entwicklung. Ist kein Garten vorhanden, sollte mit dem Kind 2 oder 3 Mal in der Woche ein Spielplatz besucht werden. Dort kann es sich austoben und unbeschwert schaukeln.

Der schöne Nebeneffekt ist, dass hierbei auch mit anderen Kindern gespielt und eventuell auch ein neuer Freund kennengelernt werden kann. Gerade unser Jüngster liebt es zu Schaukeln. Im Rahmen einiger Schaukelpferde Tests, in denen unser Jüngster meine erworbenen Schaukelpferde in der Praxis testet, habe ich immer wieder gemerkt, wie sehr ein Schaukelpferd den kindlichen Spieltrieb fördert.

In meinem Artikel Was muss ich bei einem Schaukelpferd beachten, erhalten Sie weitere wichtige Informationen rund um das Thema Schaukelpferd



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *